Gneisenaustr.18  10961 Berlin




May 2019 music program
SHOWTIMES
SUN-THU 21:00
FRI & SAT 22:00

20. MONDAY




 

21. TUESDAY




22. WEDNESDAY   two acts tonight:

Veganosaurus Rex Indie Rock

Seit mehr als 9 Jahren sorgen die Jurassic Rocker VREX in der Hauptstadt und darüber hinaus für ausgelassene Shows. Authentische und ehrliche Musik gewürzt mit eingängigen Indie- Hooks und unkonventionellem 70s Trio Rock. Entstanden sind in dieser Zeit sowohl punkige Zweiminüter als auch zehnminütige Rockballaden und die ein oder andere musikalische Ode an Serien wie „Fringe“ oder „He-Man“.

www.veganosaurusrex.com
www.soundcloud.com/veganosaurusrex

Ausklang 

Atmospheric ambient soundscapes meet strong post-rock build-ups. Inspired by the raw beauty of nature

www.ausklang.bandcamp.com

23. THURSDAY   

Filu Mela

Filu Mela sind acht Musiker aus Berlin, deren Kompositionen sich durch die Verbindung unterschiedlicher musikalischer Genres auszeichnen. In wechselnden Besetzungen - teils mit aufwendigen Bläser- und Streichersätzen, teils mit Gesang - machen Filu Mela Jazz, wobei die Grenzen zu moderner Klassik und anderen Stilrichtungen fließend zu sein scheinen.

www.soundcloud.com/filu-mela
www.facebook.com/FiluMelaBand


24. FRIDAY rock                  ---- Showtime 21:30 ----

Silky Squirrels

Alternative-Rock, kraftvoll und melodisch: Die Silky Squirrels aus Berlin (dr/b/gtr/voc) spielen Musik, die Dich umkrempelt – mit 70er-Rock-, Hardcore-, Indie- und Funk-Einflüssen. Eigenes Programm mit neuen Liedern plus Special für alle Fans der Grunge-Ära! Die Silky Squirrels in der Junction Bar: Alles was rockt!

www.silkysquirrels.bandcamp.com
www.facebook.com/Silky-Squirrels-373677282765873

 

25. SATURDAY    reggae

Nice Time! ReggaEntainers

Geboten werden Reggaeklassiker von Bob Marley und anderen berühmten Reggaemusikern, wie Peter Tosh, Bunny Wailer und Dennis Brown, die zum Mitsingen und Tanzen einladen.
Die auftretenden Musiker entstammen der Berliner Reggae- und Skaszene:
Der Gesang kommt dabei von Vido Jelashe, einem Berliner mit Wurzeln in Südafrika. Er hat mit vielen bekannten Musikern Aufnahmen gemacht, trat mit 'Tiger Hifi' im Vorprogramm von Gentleman auf und wirkte lange Zeit mit der Band Vido & The Growingtree, die u.a. bei Seeed im Vorprogramm in der Columbiahalle spielte und mit der er zwei CDs veröffentlicht hat.
Am Schlagzeug wirkt Arsene Cimbar, der mit Vido und Daveman in anderen Bands spielt und spielte.
An der Gitarre Carlo Selwat. Mit Vido verbinden ihn viele Jahre gemeinsamer Bühnenerfahrung; insbesondere als Gitarrist der Band Vido & The Growingtree.
Am Bass: Flash, Backing Vocals: Yvonne, Keyboard: Roland.
Ferner erwarten wir noch Überraschungsgäste.

 

26. SUNDAY




27. MONDAY




28. TUESDAY


29. WEDNESDAY postrock, electronica, jazz

YUBO 

YUBO is a Berlin based music project. We make instrumental tracks, ranging from postrock to electronica and jazz, sometimes straight forward, sometimes tricky and playful. Our speciality are improvisations, designed to make our audience go wild.

www.yubo-music.de
www.soundcloud.com/yubomusic

30. THURSDAY

TORTOMA & Stephan Roiss

Record Release

Brainfuck und Schönheit!
Der Wachmachervokalist und die Krachmachermusikalisten im infernalen Quartett. Das Berliner Trio Tortoma entfesselt die klassische Rock-Instrumentierung und erweitert sie zugleich um facettenreiche Electronics, Free Jazz Saxophon und unbekümmerte Synthieflächen.
Dirk Borho, Markus Theisen und Heiko Ruth erobern Räume zwischen Melodie und Massaker, zwischen Groove und Geröll, zwischen Impro und ausgefuchster Komposition.
Und sie sind nicht alleine. Der österreichische Vokalist Stephan Roiss (Fang den Berg, GIS Orchestra, &&&, …) flüstert, spricht, brüllt, singt und lärmt, mal Dada, mal Raubtier, mal Poesie für den Mitternachtstee. Mit seiner exaltierten Performance kickt er das Konzert gerne auch mal über den Bühnenrand und erobert den Publikumsraum – in der Rolle des anschmiegsamen Kätzchens, als knallrote Melanzani oder Schwarzmagierin.
Im Verbund sind Tortoma & Stephan Roiss Noisexperelectrockwhatever, souverän desolat, zärtlich und dionysisch, denkwürdig durchgeknallt.

www.tortoma.raumkkb.de
www.stephanroiss.at

 

 

31. FRIDAY two bands tonight:

Take a Trip Indie

Take a Trip ist eine Indie Band aus Berlin mit bayerischen Wurzeln. Bandleader Torfin hat eine klassische musikalische Ausbildung am Klavier genossen und erst Mitte 20 das Songwriting für sich entdeckt. In den letzten 2 Jahren ist dann unter dem Bandnamen Take a Trip ein beachtlicher Katalog entstanden, der aber nie aufgenommen und nur auch nur in betrunkenem Zustand auf Hauspartys performt wurde.
Das änderte sich, als Torfin auf der Filmpremiere der Oasis-Dokumentation Supersonic Tom Schilling traf. Der erfolgreiche Schauspieler ließ sich auf die Demos ein und bot gleich an, Take a Trip als Supportact auf Tour mitzunehmen. So feierten die Songs ihre Uraufführung gleich vor hunderten von Leuten, wo Sie über die Deutschlandtour hinweg durchweg positiv aufgenommen wurden.
Obwohl schwer in ein einziges Genre zu verpacken, eint die Werke das Erzählende. "The Gipsy Man" ist die Geschichte eines obdachlosen Säufers. Evelyn Roe berichtet von einer Hure gefangen in ihrem Dasein mit Anleihen von Bert Brecht. Die Tragik ist in den Titeln nicht zu verkennen. Mal laut, mal leise wird gefeiert, gesoffen, geliebt und gehasst.

www.takeatripofficial.de
www.facebook.com/takeatrip.band
www.youtube.com/watch?v=VDw-EFr-ApM

 

 

The Needs

The Needs are a dynamic new and hot four piece band from Berlin, comprised of Tony (voc/git),Kevin (b),Max (dr), and Simeon (git). It all began in one of those famous and dark Berlin underground clubs.
When songwriter and guitarist Simeon heard this voice that went under his skin he instantly knew that he and Tony would have a special chemistry. Later on Max and Kevin were brought in as it was clear that these songs needed a lineup that referenced the golden age of rock music.
Since then they haven’t stopped rehearsing and refining a set that blends the sound and melodies of the legends such as Bob Dylan and Neil Young with a modern sound - The Needs is intuitive and genuine songwriting garmented by minimal arrangements. Rarely can you watch a band create an identity of their own in such proximity.

www.facebook.com/the.n33ds

1.6. SATURDAY   NeoSoul, Pop

Love, Uhura

"Love, Uhura" sind eine Berliner Band, die aus der Sängerin Anna Dohmann und vier Musikern besteht. Sie spielen Pop und Neo Soul mit starken Einflüssen aus Jazz und Funk. Damit entstehen aus Coversongs von Künstlern wie Erykah Badu oder Gil Scott Heron etwas Neues, das unverwechselbar "Love, Uhura" ist. Das Programm wird durch eigene Stücke ständig erweitert. Woher der Name "Love, Uhura" kommt, ist übrigens nicht ganz geklärt. Wahrscheinlich steht er für musikalische Liebesgrüße aus den unendlichen Weiten des Weltalls.

www.facebook.com/loveuhura